Rom (dpa) - Die italienische Regierung hat in einer Antwort auf einen Mahnbrief der EU-Kommission ihren Wirtschaftskurs verteidigt. Gleichzeitig räumte sie ein, dass Ziele zur Reduzierung der Staatsverschuldung im vergangenen Jahr verfehlt wurden. Finanzminister Giovanni Tria sicherte zu, dass der Haushalt für 2020 in Einklang mit den EU-Regeln stehen werde. Die Kommission und Italien streiten schon seit Monaten. Ein Strafverfahren konnte bisher abgewendet werden. Italien als drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone weist eine der höchsten Staatsverschuldungen der Welt auf.