München (dpa) - Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe steht psychisch unter großem Druck. Das sagte ihr Verteidiger Mathias Grasel der Deutschen Presse-Agentur. Es habe Vorfälle in der Untersuchungshaft gegeben, über die er im Einzelnen aber keine Auskunft geben wolle. Die Bild-Zeitung meldete, Zschäpe habe einen Nervenzusammenbruch erlitten, was Grasel aber nicht bestätigte. Die für übermorgen geplante Aussage Zschäpes vor dem Oberlandesgericht München sei nicht in Gefahr, sagte Grasel.