Wiesbaden (dpa) - Höhere Gehälter und Lohnnebenkosten haben Arbeit in Deutschland 2017 erneut teurer gemacht. Die Arbeitskosten stiegen im Jahresvergleich bereinigt um den Effekt von Kalendertagen um 2,1 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Während die Bruttoverdienste um 2,2 Prozent kletterten, wuchsen sie Lohnnebenkosten um 1,8 Prozent. 2016 hatten die Arbeitskosten in Deutschland jedoch noch stärker um 2,8 Prozent zugelegt. Höhere Arbeitskosten machen Beschäftigung aus Sicht von Firmen teurer.