Pittsburgh (dpa) - Drei Tage nach dem verheerenden Attentat auf jüdische Gläubige in einer Synagoge in Pittsburgh sind erste Opfer beerdigt worden. US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump besuchten die "Tree of Life"-Synagoge, die ein Rechtsextremist am Samstag angegriffen hatte. Bei seinem umstrittenen Besuch in Pittsburgh äußerte sich Trump zunächst nicht öffentlich. Kritiker werfen ihm vor, mit seiner Rhetorik Spannungen zu schüren und Gewaltausbrüche wie jenen in Pittsburgh mit zu verantworten. Trump wiederum gab den Medien eine Mitschuld an den wachsenden Spannungen.