Tokio (dpa) - In einer belebten Einkaufszone in Tokio hat ein Autofahrer Medienberichten zufolge mindestens neun Menschen angefahren und verletzt. Der Fahrer des Wagens sei festgenommen worden und habe der Polizei gesagt, dass er einen Terroranschlag verüben wollte, meldete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo. Demnach wollte sich der 21-Jährige "für eine Hinrichtung rächen", wie er sagte. Unklar war zunächst, ob sich seine Wut gegen eine einzelne Hinrichtung oder gegen das System der Todesstrafe an sich richtete.