Berlin (dpa) - In der CDU-Spitze haben die Beratungen über das innerparteiliche Verfahren bis zur Wahl eines Nachfolgers von Parteichefin Angela Merkel begonnen. Am Nachmittag kamen zunächst die Vorsitzenden der CDU-Bundesvereinigungen in der Parteizentrale in Berlin zusammen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Parteikreisen plant die CDU-Spitze 9 bis 10 Regionalkonferenzen, bei denen sich die Kandidaten für den Parteivorsitz den Mitgliedern vorstellen können. Die drei aussichtsreichsten Kandidaten sind Annegret Kramp-Karrenbauer, Jens Spahn und Friedrich Merz.