Berlin (dpa) - Teile der Zugangsdaten des großangelegten Datendiebstahls bei Politikern und Prominenten stammen nach einem Medienbericht aus dem Darknet. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtet, sind die von dem 20-jährigen Schüler aus Hessen ins Netz gestellten Daten nur zu einem Teil bei von ihm selbst durchgeführten Hacker-Angriffen erbeutet worden. Weitere soll er im Darknet, einem verborgenen Teil des Internets, gekauft haben. Es werde deshalb auch wegen des Vorwurfs der "Datenhehlerei" gegen ihn ermittelt.