Berlin (dpa) - Einige syrische Flüchtlinge mit gültigem Aufenthaltsstatus verlassen einem Medienbericht zufolge Deutschland wieder und geben als Grund die erschwerte Familienzusammenführung an. Sie reisten ohne Visum und damit illegal in die Türkei, berichten das ARD-Politikmagazin "Panorama" und das Funk-Reporterformat "STRG_F". Oftmals nutzten sie dafür die Hilfe von Schleusern. Der Repräsentant des UN-Flüchtlingskommissariats in Deutschland, Dominik Bartsch, sagte "Panorama", er habe von Einzelfällen gehört. Sie zeigten, dass Deutschland dem hohen Schutzwert der Familie nicht gerecht werde.