Berlin (dpa) - In den deutschen Städten sollen bis 2020 die vor allem von Dieselautos verursachten Schadstoff-Grenzwerte eingehalten werden. Dieses Ziel nannte der neue Verkehrsminister Andreas Scheuer im Bundestag. Sein Motto sei: "Keine Panik und keine Verbote, sondern Anreize und Maßnahmen - und das konkret und schnell." Saubere Luft solle ein "Exportschlager" werden. Scheuer sagte, mit einer neuen Förderrichtlinie zur Umrüstung von Diesel-Bussen sollten insgesamt 28 000 Stadtbusse umgerüstet werden. Dies koste 107 Millionen Euro.