Wittenberge (dpa) - Wegen eines verdächtigen Gepäckstücks und einer Bombendrohung in einem ICE von Berlin nach Hamburg haben fast 400 Fahrgäste in Brandenburg ihre Reise unterbrechen müssen. Der Zug fuhr am Abend im Bahnhof Wittenberge ein und wurde dort laut Polizei wegen eines herrenlosen Gepäckstücks gestoppt. Dabei wurde laut Bundespolizei ein Zettel gefunden, der "eine Information über eine Bombe im Zug" enthielt, wie eine Sprecherin sagte. Einsatzkräfte entdeckten jedoch nichts Gefährliches. Auch ein Regionalzug wurde angehalten und evakuiert.