London (dpa) - Der britische Premierminister Boris Johnson ist mit seinem Antrag auf eine Neuwahl gescheitert. Es war schon der dritte Versuch. Johnson wollte die Briten im Zuge des Brexit-Streits am 12. Dezember ein neues Parlament wählen lassen. Bei der Abstimmung verfehlte er aber die notwendige Zweidrittelmehrheit. Die größte Oppositionspartei Labour lehnt eine Neuwahl im Moment ab. Der Regierungschef hat keine Mehrheit im Unterhaus. Im September wollte Johnson schon eine Neuwahl auszulösen. Er will es weiter versuchen.