Frankfurt/Main (dpa) - Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier favorisiert nach der Landtagswahl ein Zweierbündnis. "Wir brauchen wirklich bald klare Verhältnisse", sagte er dem Radiosender hr-info. Er werde den Gremien der CDU vorschlagen, SPD, Grünen und FDP Gespräche anzubieten. "Da ist klar, dass ein Zweierbündnis natürlich eher in Betracht kommt als Dreierbündnisse", sagte Bouffier. "Aber wir wollen mit allen sprechen." Eine schwarz-grüne Koalition mit der Mehrheit von nur einem Sitz halte er für herausfordernd, aber auch disziplinierend.