Ulm (dpa) - Unbekannte haben in der Nacht in Ulm zwei Brandsätze gegen ein Wohnhaus geworfen, in dessen Hinterhaus sich eine Moschee befindet. Das Feuer sei von einer Streifenwagenbesatzung mit dem Feuerlöscher rasch gelöscht worden, teilte die Polizei mit. In dem Haus befindet sich auch ein türkischer Obst- und Gemüseladen, der aber ebensowenig wie die Moschee beschädigt wurde. Ulms Oberbürgermeister Czisch verurteilte den Anschlag: "Hier wurde fahrlässig und unverantwortlich mit dem Leben und der Gesundheit von Menschen gespielt."