London (dpa) - Das britische Parlament wird am 15. Januar über das umstrittene Brexit-Abkommen abstimmen. Das bestätigte eine Regierungssprecherin. Eine Mehrheit im Parlament ist für das von Premierministerin Theresa May in Brüssel ausgehandelte Abkommen aber immer noch nicht in Sicht. Daher wird zunehmend über eine Verschiebung des für den 29. März geplanten Brexits spekuliert. Der "Telegraph" berichtete, Regierungsvertreter aus London hätten in Brüssel vorgefühlt, ob dies infrage käme. Nach dpa- Informationen wird eine solche Verschiebung auf EU-Seite nicht ausgeschlossen.