Brüssel (dpa) - Ein Chaos-Brexit nächste Woche ist vom Tisch und der Austritt Großbritanniens aus der EU um mindestens zwei Wochen vertagt. Nach dem zweistufigen Kompromiss, der beim EU-Gipfel in Brüssel erzielt wurde, ist nun wieder London am Zug. "Das Schicksal des Brexits liegt in den Händen unserer britischen Freunde", sagte EU-Ratschef Donald Tusk zum Abschluss des Treffens in Brüssel. Bis zum 11. April sei alles möglich. Die britische Premierministerin Theresa May will in der nächsten Woche das bereits zwei Mal abgelehnte Austrittsabkommen ein drittes Mal zur Abstimmung stellen.