Luxemburg (dpa) - Anders als von Großbritannien gewünscht will die Europäische Union nach dem Brexit ein herkömmliches Freihandelsabkommen mit London abschließen. Dies geht nach dpa-Informationen aus dem Entwurf der Verhandlungsrichtlinien vor, den EU-Ratspräsident Donald Tusk heute vorstellen will. Er widerspricht den Vorstellungen, die die britische Premierministerin Theresa May ausgeführt hatte. Großbritannien will den Zugang zum europäischen Binnenmarkt nur in einzelnen Wirtschaftsbranchen.