Berlin (dpa) - Die Bundespolizei hat das Ausbildungsprojekt für die afghanische Polizei in Afghanistan nach einem schweren Terroranschlag vorerst ausgesetzt. Die schwer gesicherte Unterkunft im sogenannten "Green Village" in der Hauptstadt Kabul sei nicht mehr bewohnbar, teilte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums in Berlin mit. Zuerst hatte der "Spiegel" darüber berichtet. Elf Polizisten und der Leiter des Projekts hätten Platz in der deutschen Botschaft gefunden, so der Sprecher. Die andere Hälfte der 22-köpfigen Projekts fliege auch mangels Unterkunft vorerst aus.