Bruchsal (dpa) - Nach einem Busunfall auf der A5 in Baden-Württemberg hat die Polizei die Opferzahlen leicht nach unten korrigiert. Es seien 10 statt 15 Fahrgäste leicht verletzt worden. Alle seien inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen. Der französische Busfahrer war zur Beobachtung für eine Nacht im Krankenhaus geblieben. Er werde im Laufe des Tages entlassen, sagte ein Sprecher der Polizei. Noch immer unklar sei die Ursache für den Unfall des Fernbusses bei Bruchsal. Der Fernbus war am Samstagmorgen ungebremst frontal gegen eine Leitplanke gekracht.