München (dpa) - Borussia Dortmund sieht sich nicht mehr als Bayern-Konkurrent. "Unsere Strahlkraft als Verein, als Marke ist weiterhin sehr groß. Aber das heißt nicht, dass wir in absehbarer Zeit an den Bayern wieder mal vorbeikommen könnten", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der "Süddeutschen Zeitung". Er begründete das mit den finanziellen Möglichkeiten beider Clubs. Für den BVB sieht er kaum Möglichkeiten, Boden auf die Münchner gut zu machen.