London (dpa) - Großbritanniens Premierminister David Cameron hat sich vor dem Parlament nachdrücklich für Luftangriffe auf die Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien ausgesprochen. Grundlage sei das in der UN-Charta festgeschriebene Recht auf Selbstverteidigung und die einstimmig verabschiedete Resolution des UN-Sicherheitsrats gegen den IS, sagte der konservative Regierungschef in London. Der IS bedrohe sowohl die von Großbritannien unterstützte Regierung im Irak als auch die Briten und ihre Verbündeten im Westen.