Straßburg (dpa) - Eine Zeichnerin des Pariser Satiremagazins "Charlie Hebdo" hat Religionskritik in ihrem Blatt verteidigt. "Wir haben die katholische Religion kritisiert, wir kritisieren den Islam, wir kritisieren Buddhisten dafür, die Rohingya angegriffen zu haben", sagte Zeichnerin Coco dem Sender Franceinfo. Die Redaktion will heute in Straßburg erstmals seit dem Anschlag im Januar 2015 wieder an einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung teilnehmen. Bei dem Anschlag auf "Charlie Hebdo" sowie eine Polizistin und einen jüdischen Supermarkt waren 17 Menschen ermordet worden.

Interview Franceinfo