Peking (dpa) - China hat die US-Regierung für die Eskalation des laufenden Handelskonflikts verantwortlich gemacht und gleichzeitig Gesprächsbereitschaft signalisiert. "China will keinen Handelskrieg, hat aber auch keine Angst davor", hieß es in einem veröffentlichten "Weißbuch" des chinesischen Staatsrats. Man sei bereit, "mit den USA zusammenzuarbeiten, um Lösungen zu finden und ein für beide Seiten vorteilhaftes Win-Win-Abkommen zu erzielen", hieß es in dem Positionspapier weiter. Es gebe jedoch Grenzen. So werde China in "Grundsatzfragen" keine Kompromisse eingehen.