Mae Sai (dpa) - In Thailand ist laut einem Bericht des Fernsehsenders CNN ein weiterer Junge aus der überfluteten Höhle gerettet worden. Er wurde von Spezialtauchern in einer mehr als fünfstündigen Aktion ins Freie gebracht, wie der Sender unter Berufung auf die thailändische Marine meldete. Damit wären dann neun Jungen gerettet. In der Höhle an der Grenze zum Nachbarland Myanmar wären demnach noch drei Spieler der Fußball-Jugendmannschaft und ihr Betreuer eingeschlossen. Die möglicherweise letzte große Rettungsaktion läuft seit dem frühen Morgen deutscher Zeit.