Berlin (dpa) - Der geschäftsführende Bundesinnenminister Thomas de Maizière hält den Hackerangriff auf die Kommunikationsnetze des Bundes für einen "ernstzunehmenden Vorgang". Es handele sich um eine technisch anspruchsvollen und von langer Hand geplanten Angriff, sagte er. Der Sicherheitsvorfall ändere aber nichts an dem Befund, dass Deutschland bei der IT-Sicherheit gut aufgestellt sei und "eines der sichersten Regierungsnetzwerke der Welt" habe.