Berlin (dpa) - Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar hat nach dem Datenskandal um Facebook eine datenschutzrechtliche Prüfung angekündigt. "Die Vorgänge um das soziale Netzwerk und die britische Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica zeigen auf erschreckende Weise, dass die Daten von Nutzern nicht nur das Konsumverhalten von Personen beeinflusst, sondern auch Macht über politische Entscheidungen vermittelt", so Caspar. Geprüft werden sollen die Schnittstellen zu Apps und Spielen auf Facebook, über diese Nutzer oft einen Zugriff auf die Daten ihrer Freunde erlauben.