Berlin (dpa) - In der Türkei ist erneut ein Deutscher vorübergehend festgenommen worden. Wie die "Süddeutsche Zeitung", der WDR und der NDR berichteten, wird dem 56-Jährigen vorgeworfen, mit Posts auf Facebook eine Terrororganisation unterstützt zu haben. Inzwischen sei der Mann wieder auf freiem Fuß, dürfe das Land aber nicht verlassen. Der Mann lebe in München, heißt es weiter, und sei zur Beerdigung seiner Mutter in die Türkei geflogen. Dem Auswärtigen Amt zufolge wird der 56-Jährige von der Botschaft in Ankara konsularisch betreut.