Berlin (dpa) - DFL-Präsident Reinhard Rauball hat den DFB für sein Krisenmanagement nach der Veröffentlichung der Fotos der Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan kritisiert. "Das Thema ist in der Tat unterschätzt worden", sagte der 71 Jahre alte Rechtsanwalt der "Bild am Sonntag". Im letzten WM-Test am Freitag in Leverkusen gegen Saudi-Arabien hatten viele Fans Gündogan bei dessen Einwechslung und bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen.