Dresden (dpa) - Zwei Tage nach dem Aufsehen erregenden Einbruch ins Historische Grüne Gewölbe in Dresden öffnen die Staatlichen Kunstsammlungen das Residenzschloss wieder für Besucher. Alle Museen sind wieder normal geöffnet - mit Ausnahme des barocken Schatzkammermuseums. Die Spurensicherung dort wird nach Angaben der Polizei fortgesetzt. Experten machen unterdessen eine Bestandsaufnahme der Verluste und Schäden, die die Juwelendiebe am Montagmorgen verursachten. Im Schloss befinden sich auch das Münzkabinett, die Rüstkammer und das Kupferstichkabinett.