Cambridge (dpa) - Eigentlich hätte Großbritannien heute aus der EU austreten sollen. Doch statt dem Anbruch einer neuen Ära außerhalb der Staatengemeinschaft nahm in dem Land der Wahlkampf Fahrt auf. Premier Boris Johnson machte die Abgeordneten für die erneute Brexit-Verzögerung verantwortlich. Er sei darüber "unglaublich frustriert", sagte er während eines Ortsbesuchs in einem Krankenhaus in Cambridge. Der EU-Austritt werde "absolut spätestens" im Januar stattfinden. Am 12. Dezember sollen die Briten über ein neues Parlament abstimmen.