Damaskus (dpa) - Bei mehreren Angriffen in Syrien sind Dutzende Menschen getötet worden. Mindestens 35 Zivilisten kamen bei einem schweren Raketenangriff auf einen Markt in Damaskus ums Leben, sagte der Direktor eines örtlichen Krankenhauses der dpa. 40 Menschen wurden verletzt. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtet, "Terroristen" hätten die Rakete abgefeuert. Als "Terroristen" bezeichnen staatliche Medien auch die islamistischen Aufständischen in der nahen Rebellenhochburg Ost-Ghuta. Helfer berichteten unterdessen von einer dramatischen humanitären Lage im Kurdengebiet Afrin im Nordwesten des Landes sowie in Ost-Ghuta.