Würzburg (dpa) - Einer der beiden Verdächtigen im Würzburger Kinderporno-Fall kommt wieder auf freien Fuß. Bei ihm handele es sich um den Mann, der einen Bezug zu einer Kindertagesstätte in der Stadt hatte. Nach den ersten Ermittlungen habe sich der dringende Tatverdacht gegen ihn nicht erhärtet, teilten die Zentralstelle Cybercrime Bayern mit. Gegen den anderen Tatverdächtigen wurde Haftbefehl beantragt. Der Mann steht im Verdacht, pornografische Bilder und Videos mit kleinen Jungen im sogenannten Darknet verbreitet zu haben, einem abgeschirmtem Bereich des Internets.