Siegburg (dpa) - Nach dem Großbrand an der Siegburger ICE-Strecke mit zahlreichen Verletzten suchen Ermittler weiter nach der Ursache. Weil einige Ruinen einsturzgefährdet sind, gestaltet sich die Arbeit schwierig. Bei dem verheerenden Feuer gestern waren nach Angaben der Stadt 32 Menschen verletzt und mehrere Gebäude in Nähe der Bahnstrecke zerstört worden. Ein Böschungsbrand hatte auf die Häuser übergegriffen. Die Deutsche Bahn kündigte an, sich mit einer halben Million Euro an einem Hilfsfonds für die Betroffenen zu beteiligen.