Köln (dpa) - Die Ermittlungen zu dem in Nordrhein-Westfalen entdeckten Kindesmissbrauchs-Netzwerk weiten sich auf immer mehr Bundesländer aus. "Es gibt deutliche Hinweise auf Straftaten in anderen Bundesländern", sagte der Kölner Staatsanwalt Ulrich Bremer. Die entsprechenden Polizeistellen seien informiert worden. Die "Kölnische Rundschau" berichtet, es gebe Hinweise auf Verdächtige auch in Berlin, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein. Weder Polizei noch Staatsanwaltschaft wollten dies bisher bestätigen.