Brüssel (dpa) - Die Europäische Kommission fordert von den EU-Ländern deutlich mehr Zurückhaltung bei der Vergabe von Staatsbürgerschaften an Angehörige aus Drittstaaten. Die EU-Kommission betrachte die Entwicklung mit großer Sorge, sagte die EU-Justizkommissarin Vera Jourova der "Welt". Nach ihren Angaben sollen deshalb bereits im Herbst neue Richtlinien dazu veröffentlicht werden. Eine steigende Zahl von EU-Ländern habe in den vergangenen Jahren immer mehr Staatsbürgerschaften an Personen aus Drittstaaten ausgegeben, wenn diese zuvor hohe Geldbeträge in das jeweilige Land investiert hätten.