Brüssel (dpa) - Die EU hat ihre Wirtschaftssanktionen gegen Russland bis zum 31. Juli kommenden Jahres endgültig verlängert. Das teilte der EU-Ministerrat, jetzt in Brüssel mit. Die EU-Vertreter hatten sie verlängert, weil der Friedensprozess für die Ukraine kaum Fortschritte macht. Der Schritt musste in einem EU-internen Verfahren noch förmlich bestätigt werden - das ist nun geschehen. Das Verhalten der EU sei unlogisch, erklärte das Außenministerium in Moskau offiziell: Russland werde für etwas bestraft, wofür es nichts könne.