Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission berät am Mittag über mögliche Gegenmaßnahmen auf die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Strafzölle auf Stahl und Aluminium. Im Gespräch sind Revanche-Zölle auf Bourbon-Whiskey und Harley-Davidson-Motorräder. Es wird nicht damit gerechnet, dass die EU-Kommission bereits konkrete Entscheidungen trifft, solange die US-Maßnahmen noch nicht umgesetzt wurden. Erwartet wird vielmehr eine politische Grundsatzerklärung. Trump hatte Strafzölle in Höhe von 25 Prozent für Stahlimporte und 10 Prozent für Aluminiumimporte ins Spiel gebracht.