Athen (dpa) - Wenn Griechenland nicht bald vereinbarte Maßnahmen zur Bekämpfung der Flüchtlingskrise umsetzt, droht dem Land die vorübergehende Aussetzung des Schengen-Abkommens. Das würde bedeuten, dass bei der Ein- und Ausreise wieder Grenzkontrollen stattfinden. Die Zeitungen Le Soir und Financial Times berichten, dass sich in der EU Unmut über die mangelnde Bereitschaft der Griechen regt, die Flüchtlingskrise im eigenen Land zu managen.