Brüssel (dpa) - Die EU-Staaten haben die Entscheidung über die Fristverlängerung für den Brexit vertagt. Sie wurden sich nach Diplomatenangaben nicht über die Dauer der Verschiebung einig. Es gebe aber grundsätzliche Einigkeit, dass es einen Aufschub geben soll. Die EU-Staaten würden sich über das Wochenende beraten. Am Montag oder Dienstag werde es eine weitere Sitzung der EU-Botschafter geben. EU-Ratspräsident Donald Tusk habe nicht die Absicht, einen Sondergipfel einzuberufen.