Berlin (dpa) - Nach der Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen sehen sich Vertreter der FDP Anfeindungen ausgesetzt. Es habe Vandalismus gegen Einrichtungen, Bedrohungen und Übergriffe im gesamten Bundesgebiet gegeben, teilte die FDP-Zentrale in Berlin auf Anfrage des "Tagesspiegel" mit. So habe etwa die FDP-Politikerin Karoline Preisler in Mecklenburg-Vorpommern nach einem Angriff mit Feuerwerkskörpern zusammen mit ihrer Tochter fliehen müssen. Kemmerich erhalte rund um die Uhr Personenschutz.