Berlin (dpa) - Die FDP in Thüringen schließt jede feste Zusammenarbeit mit der Linken und ihrem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow kategorisch aus. FDP-Spitzenkandidat Thomas Kemmerich sagte, auch eine Tolerierung oder andere Unterstützung sehe er nicht. Man sei angetreten, um das rot-rot-grüne Bündnis in Thüringen zu beenden. Kemmerich machte aber deutlich, dass er bereit wäre, mit einer Regierung Ramelow über einzelne Sachfragen wie die Beseitigung des Unterrichtsausfalls zu sprechen.