Damaskus (dpa) - Im umkämpften syrischen Rebellengebiet Ost-Ghuta hat eine fünfstündige Feuerpause begonnen. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete am Morgen, zunächst sei dort weitestgehend Ruhe eingekehrt. Die Feuerpause soll Hilfslieferungen für die notleidenden Menschen in der belagerten Region ermöglichen. Außerdem sollen Korridore geöffnet werden, durch die Zivilisten das Gebiet verlassen können. In Ost-Ghuta sind rund 400 000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten. Die Waffenruhe soll auch in den nächsten Tagen etwa fünf Stunden lang gelten.