Wiesbaden (dpa) - Flüchtlinge ist das Wort des Jahres 2015. Es sei stark im deutschen Wortschatz verankert und stehe für das zentrale Thema, begründete die Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden die Entscheidung. Die Jury hatte aus rund 2500 Vorschlägen einen Begriff gewählt, der das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben eines Jahres sprachlich besonders bestimmt hat. Auf Rang zwei landete Je suis Charlie, der weltweite Solidaritätsslogan nach dem Terroranschlag auf das Satiremagazin.