Frankfurt/Main (dpa) - Mit einem Plus bei Lesepublikum und Fachbesuchern ist die Frankfurter Buchmesse zu Ende gegangen. Mehr als 300 000 Besucher kamen auf das Messegelände, das waren über fünf Prozent Zuwachs im Vergleich zum letzten Jahr. Der Zuwachs beim Publikum liegt nach Angaben der Veranstalter auch daran, dass die Buchmesse in diesem Jahr nicht während der hessischen Herbstferien stattgefunden hatte. Ein Novum 2019: Erstmals wurden das ganze Wochenende über Bücher verkauft.