Paris (dpa) - Nach Spanien, Großbritannien, Österreich und Schweden haben auch Frankreich und Dänemark Parlamentschef Juan Guaidó als Interimspräsidenten von Venezuela anerkannt. Guaidó könne nun als "verantwortlicher Präsident" das Verfahren für die Präsidentenwahl in Gang bringen, twitterte der französische Staatschef Emmanuel Macron. Vorher war ein Ultimatum von acht EU-Staaten verstrichen: Sie hatten den umstrittenen Staatschef Nicolás Maduro aufgefordert, eine faire und freie Neuwahl des Präsidenten anzusetzen.