Islamabad (dpa) - Zum ersten Mal seit dem Taliban-Anschlag auf sie im Oktober 2012 ist Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai zu einem Besuch in ihrer Heimat Pakistan gekommen. Die Kinderrechtsaktivistin traf auf dem Flughafen von Islamabad ein und wurde unter striktem Polizeischutz in ein Hotel gebracht. Nach Medienberichten will sie während ihres viertägigen Besuchs unter anderem mit Premierminister Shahid Khaqan Abbasi und Armeechef Qamar Javed Bajwa zusammentreffen. Malala war 2012 von Taliban angeschossen und schwer verletzt worden. Grund für den Angriff war ihr Einsatz für Schulbildung für Mädchen.