Berlin (dpa) - Berlin hat an die Luftbrücke und das Ende der sowjetischen Blockade heute vor 70 Jahren erinnert. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller sagte vor dem ehemaligen Flughafen Tempelhof: "Die Luftbrücke zeigte den Menschen, dass sie nicht allein gelassen wurden." Justizministerin Katarina Barley sagte: "Mit dieser Luftbrücke ist Unmögliches möglich geworden." Im Juni 1948 hatte die Sowjetunion sämtliche Straßen, Bahnlinien und Wasserwege nach West-Berlin gesperrt. Fast ein Jahr lang versorgten Amerikaner, Briten und Franzosen die Westhälfte der geteilten Stadt aus der Luft.