Miami (dpa) - Die Vertragsverhandlungen für das geplante Formel-1-Rennen auf den Straßen der US-Ostküstenmetropole Miami sind auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Diese Entscheidung traf Miamis Stadtkommission. Das Gremium votierte einstimmig dafür, dass eine im Frühjahr verabschiedete Resolution zu dem Thema auf unbegrenzte Zeit verschoben werden sollte. Medienberichten zufolge bedeutet dies jedoch nicht das endgültige Aus für Miami. Wie "Autosport" berichtete, handelt es sich vielmehr um eine formelle Angelegenheit.