Paris (dpa) - Ungeachtet eines Demonstrationsverbots sind Tausende Klimaschützer vor Beginn der UN-Klimakonferenz in Paris auf die Straße gegangen. Auf dem Platz der Republik warfen mehrere Dutzend Vermummte Flaschen auf Polizisten. Die Sicherheitsbeamten antworteten mit Tränengas und Schlagstöcke. In Frankreich gilt seit den Anschlägen von Paris der Ausnahmezustand. Öffentliche Kundgebungen sind verboten. Demonstrationen für einen besseren Klimaschutz hatte es heute rund um die Welt gegeben, unter anderem auch in Berlin.