Chemnitz (dpa) - Nach den rechten Demonstrationen und Übergriffen in Chemnitz will Bundesfamilienministerin Franziska Giffey am Freitag in die sächsische Stadt fahren. Sie wolle denen den Rücken stärken, die vor Ort für ein demokratisches Chemnitz eintreten, kündigte die SPD-Politikerin an. Sie wolle auch mit der Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig sprechen. "Gerade in Ostdeutschland ist es wichtig, dass wir die Menschen stärken, die Haltung und Rückgrat beweisen", betonte Giffey.