Osnabrück (dpa) - Familienministerin Franziska Giffey will Väter von Trennungskindern besserstellen. Es gehe nicht an, "dass der Vater weiterhin den vollen Unterhalt zahlen muss, auch wenn das Kind viel Zeit bei ihm verbringt und sogar ein eigenes Zimmer bei ihm hat", sagte die SPD-Politikerin der der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Man müsse das Recht hier der gesellschaftlichen Realität anpassen. Giffey
kündigte auch eine Reform des Elterngelds an, damit Väter mehr Zeit mit ihren Babys verbringen können.